Aktuelles

Neues aus dem Elisabethenstift


24./26.09.2019

Herbstfest des Pflege - und Eingliederungsbereichs

 

Am Dienstag, den 24.09.2019, feierte der Pflegebereich und Donnerstag, den 26.09.2019, feierte der Eingliederungsbereich sein alljährliches Herbstfest. Ab 15:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr kamen jeweils über 100 Bewohnerinnen und Bewohner in den bayrisch geschmückten Albertus-Magnus-Saal, um einen schönen Nachmittag bzw. Abend zu haben. Für das leibliche Wohl aller war bestens gesorgt. Es gab Zwetschgendatschi und Kaffee. „Karlheinz“, der Alleinunterhalter, riss die Bewohnerinnen und Bewohner mit flotten und bekannten Liedern mit. Einige Bewohner trugen Herbstgedichte vor und freuten sich über den Applaus. Das Team der Betreuungsassistenten organisierte ein Herbstquiz und Mitmachlieder, die die Bewohner freudig mittanzten. Es wurde außerdem zu „Rosamunde“, „Vogelwiese“ und „Die Hände zum Himmel“ das Tanzbein geschwungen. Immer wieder ertönte das Lied „Ein Prosit der Gemütlichkeit“, was alle Bewohner im Saal mitriss, die Getränke aneinander zu prosten. Es entstand eine heitere und fröhliche Stimmung und man konnte in viele lachende Gesichter blicken.

Auch die Fotobox und das Schmücken mit lustigen Utensilien war ein

absoluter Mittelpunkt des Nachmittags. Alle freuten sich über tolle Bilder. Abends versorgte uns das Team der Küche mit Schnitzel und Kartoffelsalat.

Zum Abschluss und als Dankeschön gab es für jeden ein „Wiesn-Herz“ mit der Aufschrift „Herzbube“ oder „Herzdame“.

 

Viele Kolleginnen und Kollegen sowie zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer wirkten bei dieser gelungenen Veranstaltung mit. Vielen lieben Dank an alle, die diesen Nachmittag bzw. Abend ermöglichten und Danke an alle die da waren!

 

 

 


19.09.2019

Ausflug der ehrenamtlichen Mitarbeiter nach Dinkelsbühl

 

Nach Dinkelsbühl im Landkreis Ansbach führte in diesem Jahr der Dank-Ausflug für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die romantische Straße hielt einige Umleitungen bereit – jedoch brachte uns unser geduldiger, erfahrener Busfahrer sicher ans Ziel.

Dort lernten wir bei einer Führung die überaus reizende Altstadt kennen, sowie die Geschichte des Dinkelbauers und die Entstehung der Stadt. Im Haus der Geschichte waren der Aufstieg und Fall, Konflikte, Kriege, Wirtschaft und Leben in Dinkelsbühl beeindruckend und lebendig dargestellt.

Nach vielen kulinarischen Leckerbissen und herrlichen Sehenswürdigkeiten ging dieser sonnige Tag wieder viel zu schnell zu Ende.

Allen unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern möchten wir an dieser Stelle unseren ganz besonderen Dank aussprechen!

 

 

 


18.09.2019

Theaterstück: "Du bist meine Mutter"

 

Im Rahmen der Woche der Demenz wurde in der Elisabethenstiftung im Albertus-Magnus-Saal „Du bist meine Mutter“ aufgeführt. Das Theaterstück von Joap Admiraal wurde von der Kölner Schauspielerin Gisela Nohl dargeboten. Die Schauspielerein spielte Mutter und

Tochter im Theatermonolog.

Das Stück beschäftigte sich mit der dementiellen Veränderung einer Mutter und die Beziehung zu ihrer Tochter. Schauspielerin Nohl hat in großartiger Weise die spürbaren Themen der Liebe, Verantwortung, Einsamkeit der Erkrankung aus Sicht von beiden Betroffenen feinfühlig dargebracht. Die Besucher erlebten eine sensible Hinführung zum Thema Demenz.

Der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung, Jörg Fröhlich

und die Schauspielerin Gisela Nohl haben im Anschluss an die

Theateraufführung mit den Besuchern diskutiert. Neben Erfahrungsberichten von Angehörigen über dementiell Erkrankte verwies Geschäftsführer Fröhlich auch auf Möglichkeiten der Informierung über die Deutsche Alzheimer Gesellschaft.

 

 

 


Im Rahmen der diesjährigen Bayerischen Woche der Demenz wird in der Elisabethenstiftung das Theaterstück "Du bist meine Mutter" aufgeführt. Für Infos zur Theateraufführung sowie allgemeinen Infos zu anderen Veranstaltungen in der Woche der Demenz klicken Sie bitte hier.

 

 

 


04.09.2019

Neue Auszubildende

 

Die Elisabethenstiftung Lauingen begrüßt die neuen Azubis,

Dualen Studenten und Bundesfreiwilligendienstler und wünscht Ihnen viel Erfolg in Ihrer Ausbildung.

 

 

 


21.08.2019

GET- Gundelfinger Erlebnistage

 

Auch wir sind dieses Jahr auf den Gundelfinger Erlebnistagen (GET) vom 20.09.19 bis zum 22.09.19 mit einem eigenen Stand vertreten. Für weitere Informationen zu der Veranstaltung klicken Sie bitte hier

 

 

 


 25.07.2019

Pflege Ausbildung - Gut vorbereitet

Anleiter gemeinsam ausgebildet

 

Die Kliniken Dillingen und Wertingen haben mit den Pflegeeinrichtungen der Hospitalstiftung Lauingen, dem Haus der Senioren Gundelfingen, der Heilig- Geist Stiftung Dillingen und der Elisabethenstiftung Lauingen gemeinsam eine 200-stündige Weiterbildung zur Anleitung von Auszubildenden und neuen Mitarbeitern in der Pflege abgeschlossen. Die neuen Praxisanleiter

in der Pflege übernehmen die wichtige Funktion der Anleitung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter, insbesondere der

beruflichen Anfänger sowie Azubis. In diesem Sinne übernehmen sie Verantwortung für einen guten Start, eine reibungslose Einfügung des neuen Personals in ein Pflegeteam und langfristig gesehen schaffen sie ein sicheres Fundament für die Ausübung der pflegerischen Tätigkeiten von Einsteigern.

Während der feierlichen Übergabe der Urkunden im

Albertus-Magnus-Saal der Elisabethenstiftung betonte Landrat Leo Schrell mit seinen Glückwünschen, dass „die neuen Praxisanleiter wesentlich dazu beitragen, die Qualität der Pflege zu sichern und junge Menschen für diesen Beruf zu begeistern. Gerade bei der gemeinsamen Pflege-Ausbildung, die ab 2020 bundesweit gilt, ist die Zusammenarbeit zwischen Pflegeeinrichtungen und Kliniken im Landkreis von besonderer Bedeutung“, so Schrell weiter.

Während der Weiterbildung konnten die Teilnehmer aus den

Einrichtungen des Landkreises die entscheidenden pädagogischen und didaktischen Kompetenzen erwerben.

Initiiert wurde dies von der Elisabethenstiftung Lauingen, die auch die Organisation übernahm. Das Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit

und Soziales Nürnberg hatte die fachliche Leitung.

 

 

 


17.07.2019

Verwaltungsrat besucht neue renovierte Lourdesgrotte 

 

Im Rahmen einer Verwaltungsratsitzung besuchten die Verwaltungsräte der Elisabethenstiftung Lauingen die neu renovierte Lourdesgrotte. Der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung, Jörg Fröhlich, informierte darüber, dass sämtliche Arbeiten von freiwilligen Arbeitsstunden und großzügigen Spendern erbracht worden sind. Verwaltungsratvorsitzender Leo Schrell dankte den Wohltätern und den ehrenamtlichen Helfern für deren Engagement für diesen besonderen Gebetsort an der Lauinger Stiftung.  

 

 

 


14.07.2019

Ausstellung von Erwin Weiß

 

Der Lauinger Maler Erwin Weiß, der seit 2007 ein fester Teil der regionalen Kunstszene ist, präsentiert seine Ausstellung "Weiß" bis 28.07.2019 von 8.00 - 16.30 Uhr im Foyer Haus Theresa auf dem Gelände der Elisabethenstiftung. Neben seinen Werken in Aquarell, Öl und Acryl sind auch Kunststücke der Bewohner der Elisabethenstiftung ausgestellt. 

Der Eintritt ist frei. 

 

 

 


14.07.2019

Sommerfest am 14.07.2019

 

Am 14. Juli 2019 feierte die Elisabethenstiftung mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Angehörigen, Freunden, Besuchern aus Lauingen und vielen großzügigen Tombolaspendern das alljährliche Sommerfest.

Petrus meinte es an diesem Tag wieder besonders gut mit uns, somit konnten wir durchgehend die Sonnenstrahlen und optimale Temperaturen genießen.

Um 10:30 Uhr begann Herr Stiefenhofer mit einer sehr gut besuchten und festlich gestalteten Wortgottesfeier im Festzelt des Schlosshofes. Dieser wurde feierlich von der Stadtkapelle Lauingen unter der Leitung von Frau Philipp umrahmt.

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalteten die Feierlichkeiten mit verschiedenen Betrachtungstexten und Fürbitten mit.

 

Nächster Programmpunkt war der Fassbieranstich von Herrn Fröhlich und Herrn Deniffel, der uns den Tag über mit ausreichend kühlem Braumadl-Bier versorgte. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Zum Mittagessen wurde Schweinebraten mit Kartoffelsalat und als Alternative Gemüseschnitzel für Vegetarier, Leckeres vom Grill und ofenfrischer Flammkuchen zubereitet.

Musikalisch wurde der Mittagstisch von der Stadtkapelle Lauingen begleitet. Als diesjährige Attraktionen galten die Aufführung der Kinder aus dem Lauinger Kindergarten am Bahnhof unter dem Motto „Auf der Sommerwiese - Natur und Garten “ und die Feuerspucker „Vessaniae“ mit ihrer Show. Ebenfalls vor Ort waren die Fanfare Brass Band, die uns mit flotten Rhythmen, und der Bürgerwehr Spielmannszug, welcher mit seinen Fahnenwerfern, begeisterte.

 

Der Lauinger Maler Herr Weiß präsentierte in seiner Ausstellung „Weiß“ Werke in Aquarell, Öl und Acryl.

Weitere Attraktionen waren eine Kutschfahrt durch Lauingen, Kinderschminken, unsere alljährliche Tombola und ein Glücksrad. Den ganzen Nachmittag über konnte man sich an der Popcornmaschine sowie am Eisstand bedienen.

 

Nachdem jeder Kaffee getrunken und einen leckeren Obstkuchen oder eine frisch gebackene Waffel genossen hatte, sorgte ein Zauberer mit Tricks und Ballonkünsten für gute Laune und strahlende Gesichter.

Alle hatten sehr viel Spaß und genossen das diesjährige Sommerfest. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer, die uns diesen wunderbaren Tag ermöglicht haben.

 

Ein besonders „Vergelt´s Gott“ gilt unseren Ehrengästen, Frau Müller, erste Bürgermeisterin der Stadt Lauingen und stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende, Herrn Schneid, stellvertretender Landrat sowie Herrn Jäger, Bezirksrat.

Der Verwaltungsrat der Elisabethenstiftung Lauingen wurde unter anderem vertreten durch Fr. Dr. Mühlbach und Herrn Stadtpfarrer De Blasi.

 

Wir freuen uns darauf, Sie nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

 

 

 


11.07.2019

Mitarbeitergrillfest 

 

Am 11.07.2019 fand das interne Grillfest für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elisabethenstiftung Lauingen statt.

Bei Gegrilltem und einer sehr großen Auswahl an selbstgemachten Vorspeisen, Salaten und Nachspeisen sowie frischem Braumadl-Fassbier ließ sich ein sehr schöner Abend mit vielen guten Gesprächen verbringen.

Über den Besuch unseres Verwaltungsratsvorsitzenden Herrn Landrat Leo Schrell, freuten wir uns sehr. 

 

Wir bedanken uns für die mitgebrachten Speisen und Ihre Einsatzbereitschaft über das ganze Jahr hinweg.  

 

 

 


08.07.2019

Sommerfest in der Elisabethenstiftung

 

Am 14.07.2019 findet das alljährliche Sommerfest auf dem Gelände der Elisabethenstiftung statt.

Wie jedes Jahr bietet die Elisabethenstiftung ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm an.

Um 10:30 beginnt es mit einem Gottesdient. Feuerspucker werden vor Ort sein, der Lauinger Kindergarten tritt auf und die Bürgerwehr präsentiert ihren Spielmannszug.

Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt durch einen Fassbieranstich, sowie dem Schweinebraten vom Grill und dem ofenfrischen Flammkuchen.

Musikalisch wird die Festlichkeit begleitet von der Lauinger Stadtkapelle und der Fanfare Brass Band. 

Attraktionen sind unter anderem eine Tombola, Kinderschminken, ein Glücksrad und ein Popcornstand. Darüber hinaus wird eine Kutschfahrt angeboten.

Der Lauinger Maler Erwin Weiß, der seit 2007 ein fester Teil der regionalen Kunstszene ist, präsentiert seine Ausstellung „Weiß“.

Der Künstler präsentiert seine Werke in Aquarell, Öl und Acryl. Die Ausstellung ist geöffnet in dem Zeitraum zwischen dem 14.07.2019 und dem 28.08.2019.

 

 

 


06.06.2019

Pflegetisch in der Elisabethenstiftung 

 

Auf Initiative der Elisabethenstiftung fand der dritte Pflegetisch im Landkreis Dillingen in der Elisabethenstiftung statt.

Auch dieses Mal trafen sich wieder Vertreter vieler verschiedener Einrichtungen und Verbände um in den gegenseitigen Austausch zu treten.

Ziel der Pflegetische ist die Vernetzung auf regionaler Ebene um die Versorgung der Menschen im Landkreis zu stärken.

Aufbauend auf den ersten beiden Veranstaltungen wurden am dritten Pflegetisch die Themen Kurzzeitpflege, bürgerschaftliches Engagement sowie das Image der Pflegberufe diskutiert.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer des Pflegetisches für den regen Austausch!

 

 

 


16.05.2019

Die Segnung der neu renovierten Lourdes-Grotte

 

Am 16.05.2019 war für die Elisabethenstiftung ein besonderer Tag. Wir segneten unsere neu sanierte Grotte. Seit 102 Jahren gehört zu unserem Gelände ein Nachbau der Lourdes-Grotte. Bernadette Soubirous soll an der Grotte von Massabielle beim Fluss Gave wiederholt die Mutter Gottes erschienen sein, was auch an unserer Grotte dargestellt wird. Durch großzügige Spenden und ehrenamtliche Arbeitskräfte kann diese Grotte nun im neuen Glanz erstrahlen, wofür unsere Bewohner und wir sehr dankbar sind.

 

Herr Fröhlich, der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung, eröffnete die Maiandacht in einer sehr gut besuchten Grotte. Der Stadtpfarrer Herr Raffaele de Blasi und Herr Stiefenhofer hielten eine feierliche Maiandacht ab und segneten die Grotte. Das Musikquartett der Dillinger Blechbläser gab die musikalische Umrahmung.

 

Nach vielen Wochen der Arbeit ist die Lourdes-Grotte nun wieder für alle Gläubigen vom Oberen Wall her wie auch vom Gelände der Elisabethenstiftung zugänglich, um dort am Opferlichttisch mitgebrachte Kerzen zu entzünden oder einfach nur zum stillen Gebet zu verweilen.

 

An dieser Stelle noch einmal ein großes Vergelt’s Gott an alle großzügigen Spender, Arbeiter und Helfer für ihre großzügigen Werke und ihr außerordentliches Engagement.

 

                                                                             

                                                                    


15.05.2019

Bezirksrätinnen zu Besuch in Lauingen

 

Am 15.05.2019 besuchten uns die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Barbara Holzmann und die Bezirksrätin Fr. Heidi Teerporten. Sie sind Abgeordnete des „Bündnis ´90 Die Grünen“ des Bezirks Schwaben.

Der Bezirk Schwaben übernimmt Aufgaben, die die Zuständigkeiten und finanzielle Möglichkeiten der Gemeinden Landkreise und kreisfreien Städten überschreiten.

Insbesondere ist die Aufgabe des Bezirks Schwaben, überörtliche Einrichtung zu erschaffen und zu unterstützen. Diese sind angesiedelt im sozialen, psychiatrischen und kulturellen Bereich.

Die Bezirksrätinnen informierten sich im Dialog mit dem Geschäftsführer Jörg Fröhlich und der Assistenz der Geschäftsführung, Herrn Tobias Dippner über die Tätigkeiten und umfassenden Aufgaben der Elisabethenstiftung. Dabei kamen die wichtigen Themen, sowohl der Vergangenheit, und die Herausforderungen, der Zukunft, zur Sprache.

Frau Holzmann und Frau Teerporten waren hoch erfreut und beeindruckt, mit welcher Hingabe und Engagement die Mitarbeiter der Stiftung ihre Arbeit, zum Wohle der Bewohner und Klienten erbringen und dankten Ihnen an dieser Stelle.

Der Geschäftsführer indes bedankte sich bei dem Besuch für das hohe Interesse an der Stiftung. "Es war deutlich zu spüren, wie wichtig Fr. Holzmann als auch Fr. Teerporten, eine adäquate und gute Betreuung der Bewohner ist ." Am Ende des Besuchs wurde ein regelmäßiger Dialog vereinbart.

 

 

 


13.05.2019

Konventausflug der Elisabethinerinnen aus Neuburg an der Donau nach Lauingen in die Elisabethenstiftung Lauingen

 

Am 13.05.2019 besuchten die Elisabethinerinnen aus Neuburg an der Donau ihre alte Wirkungsstätte, die Ellisabethenstiftung Lauingen, imRahmen ihres Konventausfluges. Herr Fröhlich, der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung, hat die Schwestern unter der Leitung der wohlehrwürdigen Frau Generaloberin Goretti Böck eingeladen, um die vergangene Zeit der Elisabethenstiftung rekapitulieren zu lassen. Desweiteren wurde ein Blick in die Zukunft gewagt, welchen Weg die Stiftung gehen wird. Umrahmt wurde dies durch ein gemeinsames Mittagessen im Refektorium, dem ehemaligen Speisesaal der Elisabethinerinnen. Im Anschluss wurde eine Andacht mit Herrn Stadtpfarrer Raffaele De Blasi in der wundervoll, neu renovierten Lourdes-Grotte gehalten.

Außerdem erhielten die Schwestern eine Führung auf dem Gelände, welches sich seit der Heimkehr in das Mutterhaus nach Neuburg stetig weiterentwickelt hat. Für die Schwestern war dieser Besuch ein freudiges, nostalgisches Erlebnis und eine Versicherung, dass ihr Werk in vertrauensvolle Hände gelegt wurde und fortgeführt wird.

 

 

 


 08.05.2019

AOK Innovativ-Workshop Pflege – Ihre Gesundheit im

Mittelpunkt

 

Im Rahmen des Innovativ-Workshops Pflege wurde in den Räumen

der AOK Günzburg die Wichtigkeit einer gesunden Mitarbeiterschaft und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen diskutiert.

Herr Fröhlich und Herr Dippner haben in diesem Rahmen das

betriebliche Gesundheitsmanagement, kurz BGM, der Elisabethenstiftung Lauingen als Best-Practice Modell vorgestellt. Unter dem Motto „BGM mit System - Gesundheit geht uns alle an“ wurde der Weg der Einführung eines funktionierenden BGMs erläutert. Es wurde aufgezeigt, was seit Projektstart vor eineinhalb Jahren etabliert werden kann, wenn man sicher dieser Thematik ernsthaft annimmt. Neben kostenlosem Mineralwasser und Obst bietet die Elisabethenstiftung ihren Mitarbeitern Vorträge zu verschiedensten Gesundheitsthemen und Sportangebote wie Yogakurse an.

Es wurde ein jährlich stattfindender Gesundheitstag mit wechselndem Angebot wie Rückenvermessung und Co ins Leben gerufen. Ein großer Pausenraum wurde geschaffen und die Arbeitsumgebungen der Mitarbeiter analysiert um daraus Verbesserungen zu generieren.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus einer Vielzahl an Neuerungen, denn der Elisabethenstiftung liegen ihre Mitarbeiter am Herzen.

 

 

 


08.05.2019

"A schattigs Plätzle" im Schlossgarten 

 

... zum Entspannen.

... zum Ruhe genießen.

... zum Kraft tanken.

... zum Gedanken sortieren. 

... zum Alltag entfliehen.

 

Danke an Herrn Schneid und Herrn Heckmeier, dass Ihr uns diesen Platz ermöglicht habt. 

 

 

 


07.05.2019 u. 09.05.2019

Maifeiern Eingliederung und Pflege 2019

 

Am 07.05.2019 feierte der Bereich Pflege und am 09.05.2019 der Bereich Eingliederung die diesjährige Maifeier. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht und bereiteten uns ein paar fröhliche Stunden mit viel Spaß, Musik und Tanz. In einem frühlingshaften und rund um den Mai geschmückten Saal trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner zu Kaffee und Kuchen. Besonders schön war, dass der komplette Albertus-Magnus-Saal mit selbst gebastelten Maibäumchen –gestaltet von Bewohnern- geschmückt war. Nachdem die jeweiligen Veranstaltungen offiziell eröffnet wurden begannen die Bewohnerinnen und Bewohnern mit dem Maitanz. Frau Möller, Frau Mock und Frau Speinle studierten mit Bewohnern aus dem Eingliederungs- und Pflegebereich einen tollen und flotten Tanz zu „Rock mi“ von Voxxclub ein. Danach wurden einige Mai- und Frühlingslieder gesungen.

Einige Bewohnerinnen und Bewohner bereiteten Frühlingsgedichte vor, die sie vor dem Publikum präsentierten. Mit viel Engagement und Motivation waren alle dabei und freuten sich auf den wohlverdienten Applaus. „Karl-Heinz“, unser bekannter Alleinunterhalter, begleitete den Nachmittag mit rhythmischer und flotter Tanzmusik.

Die Stimmung wurde erneut mit einem Frühlingsquiz mit Beamer und PowerPoint aufgelockert. Alle brachten ihr Wissen zu den Fragen ein. Die Fragen handelten von bekannten Bräuchen, Traditionen, verdrehten Sprichwörtern und einigen Liedern. Für alle gab es dann noch Leberkäse mit Kartoffelsalat aus der hauseigenen Küche. Es war ein sehr schöner Nachmittag. Vielen Dank an alle, die diesen Nachmittag möglich gemacht haben!

 

 

 


02.05.2019

Ein paar Eindrücke von unserem Maibaum-Aufstellen

 

Am Donnerstag, den 02.05.2019, stellten wir unseren Maibaum im Schlosshof auf. Von allen Richtungen stürmten die Bewohnerinnen und Bewohner

von den Wohnbereichen in den Hof, um das lustige Spektakel mit zu verfolgen. Bei Getränken und Butterbrezen, Stimmungsmusik und Spaß, wurde danach noch eine fröhliche und heitere Stunde verbracht.

 

Danke an die Männer, die alle Kraft

gezeigt haben, um den Baum aufzustellen!

Es war eine toll besuchte Veranstaltung.

 

 

 


 

29.04.2019

Lauinger Messe

 

Die lokale Messe am vergangenen Wochenende, veranstaltet durch die Lauinger Wirtschaftsinitiative, war sehr gut besucht und ein großer Erfolg.

Bei angenehmer Atmosphäre an unserem neuen Messestand führten wir viele interessante Gespräche und konnten den Besuchern uns und unser vielseitiges Angebot näherbringen. Unter anderem besuchten uns, der Bezirkstagspräsident Herr Martin Sailer, der stellvertretende Landrat Herr Alfred Schneid, die Lauinger Bürgermeisterin Frau Katja Müller sowie der Bezirksrat Alois Jäger. Wir, als Elisabethenstiftung Lauingen, freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Einrichtung.

 

Wir bedanken uns bei der Lauinger Wirtschaftsinitiative, insbesondere bei deren Vorsitzenden Herrn Alois Jäger, für die gute Organisation des Messewochenendes. Außerdem bedanken wir uns bei den lokalen Stadträtinnen und -räten, der Bierkönigin Frau Johanna Seiler sowie allen Besuchern und freuen uns auf ein Wiedersehen in zwei Jahren.

 

 

 


28.04.2019

Elisabethenstiftung auf der Lauinger Messe

 

Am Samstag, den 27. April und am Sonntag, den 28. April 2019 fanden in Lauingen an der Donau erneut die Lauinger Messe, veranstaltet von der Lauinger Wirtschaftsinitiative e.V., statt.

„Global denken, lokal handeln“, so die Devise der Lauinger Wirtschaftsinitiative. Auf dieser Lokalmesse haben wir uns als Einrichtung präsentiert und unser vielschichtiges Angebot vorgestellt.

 

Echte Emotionen. Echte Leidenschaft. Das echte Leben. Jeder Mensch ist so einzigartig wie seine Geschichte.

Wir in der Elisabethenstiftung teilen diese Geschichte und leisten echte Hilfe.

 

Über Ihren Besuch haben wir uns sehr gefreut! 

 

 

 


 

25.04.2019

Ein Internetcafé für die Elisabethenstiftung

 

Seit Dienstag, den 23.04.2019, gibt es in der Elisabethenstiftung ein Internetcafé.

Vier Arbeitsplätze stehen hier allen Bewohnerinnen und Bewohnern des stationären Bereiches zur Verfügung, um den Zugang zum Internet sowie weitere Funktionen wie Power Point, Word oder Excel zu nutzen.

 

Der Zugang zum Internet bietet die Möglichkeit, gezielt nach Informationen zu suchen oder sich über aktuelle Themen zu informieren. Darüber hinaus können durch die Nutzung von Word, Power Point und Excel neue Fähigkeiten erlernt beziehungsweise vertieft werden.

Der freie Zugang steigert nicht nur die Lebensqualität unserer Bewohner, sondern fördert auch deren Selbstständigkeit.

 

 

 


04.04.2019

Einkehrtag unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter

 

„Besinnung auf Ostern – welche Bedeutung hat

dieses zentrale Fest der Christenheit für mich?“ – so lautete das Motto am Einkehrtag für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Als Dozent konnten wir Herrn Diakon Wellkamp von der Diözese Augsburg gewinnen, welcher gekonnt die Begrifflichkeiten der vor-/österlichen Bräuche vermittelte und gleichzeitig die guten Werke der Barmherzigkeit darstellte, welche ganz besonders durch den Einsatz unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter gelebt werden.

 

Ihnen allen wünschen wir frohe und gesegnete

Osterfeiertage sowie viele gute Zeichen der Barmherzigkeit.

 

 

 


05.03.2019

Kunterbunter Fasching

 

Am Faschingsdienstag, den 05.03.2019, feierten wir einen tollen Nachmittag in einem bunt geschmückten und vor allem sehr gut besuchten Albertus-Magnus-Saal, den ab 15:00 Uhr viele bunte Maskeraden stürmten. Die Bewohnerinnen und Bewohner verbrachten die letzten Wochen damit, die Faschingsdekoration für diesen Nachmittag zu basteln und herzustellen.

 

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Nach der Begrüßung von Herrn Fröhlich gab es Krapfen und Kaffee. “Karl-Heinz“, unser bekannter Alleinunterhalter, umrahmte den Nachmittag musikalisch mit flotter Musik wie dem „Fliegerlied“ oder dem „Anton aus Tirol“. Viele Bewohnerinnen und Bewohner schwangen das Tanzbein und irgendwann zog sich eine Polonaise durch den ganzen Raum.

 

Das Highlight war der Besuch des kleinen Hofstaates der Faschingsgesellschaft Laudonia. Mit ihrem Programm „Wir greifen nach den Sternen“ nahmen sie uns auf eine bunte und verträumte Reise mit. Das diesjährige Prinzenpaar hat feierlich die Laudonia Jahresorden verliehen.

Die Stimmung im Saal war ausgelassen und fröhlich. Viele Kolleginnen und Kollegen sowie zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ermöglichten uns diese Veranstaltung. Es war ein hervorragender Nachmittag zum Faschingsausklang.

 

 

 


16.02.2019

Fit for Job Höchstädt

 

Die Berufsinformationsmesse „Fit for Job“ in Höchstädt war sehr gut besucht und für uns als Elisabethenstiftung ein voller Erfolg. Wir waren das erste Mal mit dabei und konnten den interessierten Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort stehen. Unsere Azubis und Studenten, welche den Stand betreuten, hatten großen Spaß an der Beantwortung der Fragen und freuen sich, dass so vielen junge Menschen Interesse an ihrem Berufsfeld zeigten.

 

Wir hoffen nun, dass sich im Nachgang viele Standbesucher angesprochen fühlen. Für weitere Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

 

Vielen Dank für diesen rundum gelungenen Tag und bis zur nächsten Messe, auf der wir gerne wieder unsere Ausbildungsberufe in der Alten- und Heilerziehungspflege sowie auch das Duale Studium vorstellen.

 

 

 


15.02.2019

Nun auf Sozialen Netzwerken aktiv!

 

Die Elisabethenstiftung ist nun auch endlich auf den Sozialen Netzwerken Facebook sowie auch auf Instagram aktiv!

 

Hier finden Sie immer Eindrücke der Stiftung, sowie Bilder von Events und Informationen zu zukünftigen Veranstaltungen!

 

 

 


24.01.2019

Elisabethenstiftung goes Fit For Job!

 

Am 16.02.2019 findet in Höchstädt an der Donau die alljährliche

Fit for Job Berufsinformationsmesse statt. 

Die Elisabethenstiftung ist an dieser erstmalig mit einem eigenen Stand vertreten.

Dort werden unsere Ausbildungsberufe zum Heilerziehungspfleger/in und Altenpfleger/in sowie die Freiwilligendienste (BFD/FSJ) als auch das Duale Studium in Kooperation mit der DHBW Heidenheim vorgestellt.

 

Echte Emotionen. Echte Leidenschaft. Das echte Leben. Jeder Mensch ist so einzigartig wie seine Geschichte.

Wir in der Elisabethenstiftung teilen diese Geschichte und leisten echte Hilfe.

 

Interessiert an einer Ausbildung bei uns?

Dann besucht uns an Stand 59 im Eingangsbereich der Berufsschule.

Über Ihren Besuch freuen wir uns sehr!

 

 

 


13.02.2019

Fortbildung Palliative Praxis erfolgreich beendet

 

Am 13.02. haben 20 Mitarbeiter die 5-tägige Weiterbildung Palliative Praxis erfolgreich beendet.Im Mittelpunkt der Fortbildung „Palliative Praxis“ stehen alte, von einer Demenz sowie von weiteren Erkrankungen betroffene Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

 

Die angewendete Storyline-Methode vermittelt den Teilnehmenden eineneue Sicht auf Alltagssituationen. Sie lernen die Perspektivenverschiedener Beteiligter am Pflege- bzw. Trauerprozess kennen.Die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (z.B. Haus- und Fachärztinnen) und Personen (z.B. pflegenden Angehörigen, Freunden und Bekannten) wird verbessert.

 

Die Basis der Implementierung palliativen Handelns besteht in der Fort- undWeiterbildung von Mitarbeitenden unterschiedlicher Berufsgruppenbezüglich der Begleitung von alten, multimorbiden und dementiellveränderten Menschen in ihrer letzten Lebensphase. In diesem Sinne stelltdas insgesamt 40 Unterrichtseinheiten umfassende Fortbildungsangebot nachdem Curriculum „Palliativen Praxis“ einen spannenden und realitätsnahenSchulungsansatz für verschiedene Berufsgruppen dar.

 

Die Kurse sind durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin zertifiziert.

 

Gehalten wurde der Kurs von Ingrid Reimlinger (ACP- Beratung) und Jörg Fröhlich (Geschäftsführer).

 

 

 


24.01.2019

Eine Vogelfutterstation für die Elisabethenstiftung

 

Am Donnerstag, den 24.01.2019 besuchte uns Frau Schirutschke vom Landesbund für Vogelschutz. Bei dem Projekt "Alle Vögel sind schon da - Vogelbeobachtung in vollstationären Pflegeeinrichtungen" handelt es sich um eine von den Pflegekassen finanzierte Präventionsmaßnahme.

Sie hielt einen Einführungsvortrag für unsere Bewohnerinnen und Bewohner der Elisabethenstiftung im Albertus-Magnus-Saal. Eine sehr anschauliche PowerPoint-Präsentation mit verschiedenen Bildern von heimischen Vögeln, mit naturgetreuen Vogelgeräuschen sowie Tipps für die Futtergabe und allgemeine Informationen, führte uns an das Thema heran. Die Bewohner interessierten sich sehr für den Vortrag.

Frau Schirutschke unterstrich dies mit Plüschvögeln mit Originalgeräuschen, was den Bewohnern sehr gut gefallen hat. Danach stellten wir gemeinsam die Futterstation im Garten der ehemaligen Gruppe Walter auf und befüllten diese erstmalig.

Einige Bewohner waren mit im Garten, andere spitzelten durch die Fenster und betrachteten das Geschehen. Danach fand noch eine kurze Mitarbeiterinformation für Einige vom Team der sozialen Betreuung statt, da das Projekt nicht nur vom LBV, sondern auch von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt betreut wird.

Es werden die Auswirkungen, die die Beobachtung von Vögeln und anderen Aktivitäten auf Wohlbefinden und Lebensqualität der Bewohner in vollstationären Einrichtungen, befragt und ausgewertet.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die am Projekt beteiligt und im Hintergrund tätig waren. Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern der sozialen Betreuung für die Begleitung des Projekts sowie den Kollegen des Facility-Managements, die uns beim Aufbauen mit Rat und Tat zur Seite standen. 

 

 

 


04.01.2019

Langjährige Freundinnen feiern 180. Geburtstag in der Elisabethenstiftung

 

Am 04.01.2019 feierten wir freudig den Geburtstag von Johanna Koch (Bewohnerin der Elisabethenstiftung) und ihrer Freundin und langjährigen Betreuerin Hildegard Höret.

 

Johanna Koch (sitzend) feierte ihren 100. Geburtstag während Hildegard Höret (stehend) am gleichen Tag ihren 80. Geburtstag feierte. Sie nahmen den 100. Geburtstag von Fr. Koch zum Anlass, ihren Jahrestag zusammen zu verbringen und das Jubiläum zu feiern. Frau Koch kommt ursprünglich aus Schlesien und zog 1954 nach Haunsheim. Frau Höret lernte sie kennen, als sie 1971 Nachbarinnen wurden. Daraus entstand eine große Freundschaft und Frau Höret betreut Frau Koch nun schon seit 15 Jahren.

 

An der Feier nahmen Angehörige sowie Ehrengäste, unter anderem der stellvertretende Landrat Herr Schneid, der zweite Bürgermeister Lauingens Herr Bulling sowie der Pfarrhelfer Herr Stiefenhofer, teil. Unter der Vielzahl an Gästen aus der Elisabethenstiftung waren die stellvertretende Pflegedienstleitung Frau Hartleitner und der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Herr Jörg Fröhlich. Er beglückwünschte die beiden Jubilarinnen zu diesem freudigen Ereignis und feierte mit ihnen.

 

 

 


20.12.2018

Bezirksrat Jäger zu Besuch

 

Alois Jäger, ist seit November 2018 als Rat im Bezirk Schwaben gewählt.Alois Jäger ist auch Vorsitzender der Lauinger FDP und Kreisvorsitzender seiner Partei.Der Bezirk Schwaben übernimmt Aufgaben, die die Zuständigkeit oder die finanziellen Möglichkeiten von Gemeinden, Landkreisen und kreisfreien Städten überschreiten.

 

Dazu gehört besonders die Schaffung und Unterstützung von überörtlichen Einrichtungen im sozialen, psychiatrischen und kulturellen Bereich.

 

Herr Jäger informierte sich in einem Gespräch mit dem Geschäftsführer Jörg Fröhlich über die umfassenden Aufgaben der Elisabethenstiftung.Gleichzeitig kam es zu einem regen Austausch über die soziale Arbeit und den Aufgaben des Bezirks Schwaben.

 

Herr Jäger zeigte sich tief beeindruckt mit welchen Engagement die Mitarbeiter der Stiftung ihre Arbeit zum Wohle der Bewohner und Klienten erbringen und dankte dafür herzlich.

Der Geschäftsführer indes dankte dem Bezirksrat Jäger für das Interesse an der Stiftung – beide vereinbarten einen regelmäßigen Austausch.

 

 

 


16.12.2018

Hoigarten im Elisabethenstiftung Lauingen

 

Weit über 300 Gäste konnte der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Lauingen, Jörg Fröhlich im Albertus-Magnus-Saal zum traditionellen Hoigarten begrüßen.

Hr. Fröhlich betont in seinen Eingangsworten, dass in der Stiftung in der adventlichen Zeit durch Veranstaltungen, wie die Adventstürchenaktion, der adventlichen Stunde und auch bei Weihnachtsfeiern, in welchen auch die Lauinger Kindergärten in der Stiftung zu Gast waren, die Begegnungen von Lauinger Bürgern und Bewohnern und Mitarbeiter vermehrt stattfinden sollen. Bürgermeisterin Katja Müller erinnerte in ihrer Begrüßungsansprache an den Begründer der Lauinger adventlichen Stunde Hermann Josef Seitz und gratulierte den Organisatoren in der Elisabethenstiftung zum 20jährigen Bestehen dieser beliebten vorweihnachtlichen Veranstaltung.

Für die Jubiläumveranstaltung im Lauinger Schloss konnte der gebürtige Lauinger, Prämonstratenser Abt Hermann Josef Kugler aus dem niederbayrischen Kloster Windberg gewonnen werden.

Abt Kugler zitierte aus Schriften des verstorbenen Heimatdichters und Ehrenbürger der Stadt Lauingen Hermann Josef Seitz, während der sehr stimmungsvollen Stunde. Abt Hermann Josef Kugler verstand es eindrucksvoll mit dialektischen Geschichten aus dem Schwäbischen, die Zuhörer mitzunehmen. Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Stunde von Johanna Mühlfriedel welche die Zuhörer mit ihrem Harfenspiel begeisterte.

Auch der Bocksberger Viergesang und ein Blechbläserensemble der Stadtkapelle Lauingen, gestalteten auf höchstem Niveau, diesen besinnlichen Abend mit. Mit dem einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied und einem langanhaltenden Beifall wurden die Musikanten und Abt Hermann Josef Kugler verabschiedet.

 

 

 


11.12.2018 u. 13.12.2018

Weihnachtsfeier der Bewohner

 

Am 11.12.2018 feierte der Bereich Pflege und am 13.12.2018 der Bereich Eingliederung sowie das Ambulant betreute Wohnen die diesjährige Weihnachtsfeier. Zwei gut besuchte Veranstaltungen konnten uns einige besinnliche Stunden bescheren. In einem weihnachtlich geschmückten Saal trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner zum gemeinsamen Plätzchen- Essen und Punsch-Trinken sowie zu einem Abendessen mit Ente, Blaukraut und Knödel. Einige Bewohner bereiteten eine Weihnachtsgeschichte oder ein Gedicht vor und trugen somit der Veranstaltung bei. Nadine Magosch studierte die letzten Wochen mit den Kindern vom Kinderhaus am Bahnhof und einigen Bewohnern der Elisabethenstiftung den „Lichtertanz der Akzeptanz“ mit dem Gedanken der Inklusionsarbeit im Rahmen der Ausbildung als Heilerziehungspflegerin ein und führte es an beiden Veranstaltungen auf. Mit viel Engagement und Motivation waren sowohl die Kinder als auch die Bewohnerinnen und Bewohner dabei und freuten sich auf den wohlverdienten Applaus. „Karl-Heinz“, der uns schon bekannte Alleinunterhalter, begleitete den Nachmittag mit weihnachtlicher Musik und gemeinsamem Singen von einigen Liedern wie „Oh, Tannenbaum“ oder „Ihr Kinderlein kommet“. Es war ein schöner Nachmittag.Vielen Dank an alle, die diesen Nachmittag möglich gemacht haben!

 

 

 


03.12.2018

Das Adventstürchen im Lauinger Schloss

 

Wir haben den ganzen Tag die Wolken geschoben, damit das Adventstürchen bei uns in der Elisabethenstiftung stattfinden kann. Pünktlich um 18:30 Uhr wurde der Regen leichter und wir konnten es genauso durchführen, wie wir geplant haben. Im Garten der ehemaligen Gruppe Walter wurde eine kleine weihnachtliche Atmosphäre geschaffen. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Elisabethenstiftung bastelten fleißig die letzten Tage Engel und Sterne als Dekoration und schmückten den Garten. Ein Gehege mit einigen Schafen wurde aufgebaut und Lichter und Fackeln erhellten den Abend.

Herr Fröhlich und Herr Manz umrahmten das musikalische Programm vom Kinderchor und der Stadtkapelle Lauingen, unter der Leitung von Ingrid Philipp, mit besinnlichen Texten. Das Musical „Kinderaugen“ wurde vorgeführt und begeisterte die Zuschauer. Eine einzigartige Atmosphäre entstand und einige Leute fanden den Weg in die Elisabethenstiftung.

Danach gab es für jeden noch Kinderpunsch, Glühwein und Bratwürste im Semmel. So konnte der Abend gemütlich ausklingen und einige Gespräche geführt werden. Vielen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diesen Abend ermöglichten. Danke an die Stadtkapelle und den Kinderchor, sowie an alle, die das Adventstürchen besuchten.

 

 

 


22.11.2018 

Gedenkgottesdienst

 

Am 22.11.2018 feierte die Elisabethenstiftung das Patrozinium der Heiligen Elisabeth. Der Gottesdienst schloss das Gedenken an die Verstorbenen mit ein. In einer gut besuchten Hauskirche wurde ein Gottesdienst zum Namenstag der Heiligen Elisabeth und zum Andenken an unsere verstorbenen Bewohner und Mitarbeiter gestaltet. Jeder der Verstorbenen wurde namentlich erwähnt und als Erinnerung eine Kerze angezündet. Viele Angehörige unserer verstorbenen Bewohner und Mitarbeiter waren anwesend, um ihrer lieben Familienmitglieder zu gedenken. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch die Dillinger Barockbläser der städtischen Musikschule Dillingen.

 

Besonders gefreut hat es uns, dass 4 Schwestern aus Neuburg den Weg zu uns nach Lauingen gefunden haben. Darunter auch Schwester Perpetua, die die Elisabethenstiftung jahrelang mit ihrem Dasein und ihrer Arbeit prägte.

Abschließend lud Herr Fröhlich in den Albertus-Magnus-Saal ein, um mit den Angehörigen gemeinsame Erinnerungen und Gedanken auszutauschen. Vielen Dank an alle Mitarbeiter, die diesen Gottesdienst gestalteten und vorbereiteten, an unseren Stadtpfarrer Raffaele De Blasi, die Barockbläser und alle, die diesen Gottesdienst besuchten.

 

 

 


11.11.2018

Orgelweihung

 

Am 11.11.2018 zum Martinstag feierte die Pfarrgemeinde Lauingen einen besonderen Tag. Nach 15 Jahren wurde die neu sanierte Albertus-Magnus-Orgel im Lauinger Martinsmünster durch den Bischof von Augsburg, Dr. Konrad Zdarsa, geweiht.

Bis jetzt half sich die Gemeinde mit einer kleinen Orgel aus, was jedoch kein Vergleich ist. An diesem Pontifikalgottesdienst wurde der Abschluss der Orgelsanierung gefeiert und ein festlicher Gottesdienst mit verschiedenen Chören und Orgelstücken sowie vielen Besuchern der Stadt Lauingen gefeiert.

Nachdem die Orgel durch den Bischof geweiht wurde, ertönte sie in einem neuen Klang im Martinsmünster. Gemeinsam kehrte man dann noch in den Albertus-Magnus-Saal der Elisabethenstiftung ein, wo das Team der hauseigenen Küche und einigen Mitarbeitern das Mittagessen, Spätzle mit Gulasch und Bohnengemüse oder Spätzle mit Pilzrahmsoße, servierte.

In einem gut besuchten sowie wunderschön geschmückten Saal entstand eine heitere und fröhliche Stimmung. Es gab viele interessante Gespräche. Nach einer Tasse Kaffee haben einige Besucher den Saal verlassen, um das um 15:00 Uhr geplante Orgelorchester in der Kirche zu hören.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

 

 

 


09.11.2018

Schlosslädle

 

Unsere Weihnachtsausstellung mit verschiedenen Holz- und Dekoartikeln, Strickwaren und Weihnachtskarten ist für Sie ab Sonntag und jeden Freitag von 14:00 - 16:00 Uhr geöffnet.

Auf Ihren Besuch freuen wir uns! 

Ihre Beschäftigungstherapie der Elisabethenstiftung.

 

 

 


25.09.2018 u. 27.09.2018

Herbstfest

 

Am Dienstag, den 25.09.2018, feierte der Pflegebereich und Donnerstag, den 27.09.2018, feierte der Eingliederungsbereich das alljährliche Herbstfest. Ab 15:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr kamen jeweils über 100 Bewohnerinnen und Bewohner in den bayrisch geschmückten Albertus-Magnus-Saal, um einen schönen Nachmittag bzw. Abend zu haben.

 

Für das leibliche Wohl aller war bestens gesorgt. Wir wurden von dem Team der Hauswirtschaft mit Zwetschgendatschi und Kaffee versorgt. „Karlheinz“, der Alleinunterhalter, riss die Bewohnerinnen und Bewohner mit flotten und bekannten Liedern mit. Es wurde zu „Rosamunde“, „Vogelwiese“ und „Tulpen aus Amsterdam“ das Tanzbein geschwungen.

Es entstand eine heitere und fröhliche Stimmung und man konnte in viele lachende Gesichter blicken.Abends versorgte uns das Team der Küche mit Schnitzel und Kartoffelsalat.Zum Abschluss und als Dankeschön gab es für jeden ein „Wiesn-Herz“.

Viele Kollegen, Betreuungsassistentinnen sowie zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer wirkten bei dieser gelungenen Veranstaltung mit.Vielen lieben Dank an alle, die diesen Nachmittag bzw. Abend ermöglichten und danke an alle, die da waren!

 

 

 


20.09.2018

Unser neuer Fuhrpark steht für Bewohnerausflüge und Dienstfahrten bereit! 

 

 

 


13.09.2018

Ausflug der ehrenamtlichen Mitarbeiter

am Donnerstag, 13.09.2018, nach Neuburg

 

Als Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung wird für die ehrenamtlichen Mitarbeiter jedes Jahr ein Ausflug organisiert – auf vielfachen Wunsch ging die Fahrt in diesem Jahr nach Neuburg an der Donau. Neben einer klassischen Stadtführung kam auch der kulinarische Genuss auf seine Kosten.

Das Highlight des Ausflugs war jedoch ein Besuch mit Führung im Kloster Neuburg bei „unseren“ Elisabethinerinnen. Generaloberin Sr. M. Goretti Böck und ihre Mitschwestern gewährten uns mit sehr viel Freude einen Einblick in die Geschichte und die Räume des Klosters.

Ein herzliches Dankeschön dafür und natürlich ganz besonders an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter!

 

 

 


12.09.2018

Vortrag am 17.09.2018, 18 Uhr im Albertus-Magnus-Saal der Elisabethenstiftung

 

Das Wichtigste zu Demenz und Alzheimer Vortrag mit anschließender Lesung in der Elisabethenstiftung Lauingen

 

Leichte Beeinträchtigungen des Gedächtnisses im Alter sind normal. Dass einem nicht mehr alles so „flott von der Hand geht“, auch das ist noch nicht beunruhigend. Wann aber ist der Zeitpunkt gekommen, einen Arzt aufzusuchen? Muss es immer gleich Demenz und Alzheimer sein oder gibt es nicht eine ganze Reihe von gut behandelbaren Erkrankungen, die sich ähnlich äußern wie eine Demenz? Kann man gegen eine Demenz auch vorbeugen und wann sollte man damit beginnen?

 

Viele Fragen, auf die der Referent Jörg Fröhlich, Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Lauingen, in seinem Vortrag am Montag, 17. September um18:00 Uhr im Albertus-Magnus-Saal der Elisabethenstiftung eingegangen ist.

 

Er hat auch aufgezeigt, dass ein Leben mit der Erkrankung möglich ist, wenn die Gesellschaft und die Angehörigen die Herausforderung annehmen und die vielfältigen Hilfen, die zur Verfügung stehen, auch nutzen.

 

Anschließend hat der Schauspieler Philipp von Mirbach, zuletzt bekannt z. B aus dem ZDF-Mehrteiler Bella Germania und viele Jahre lang am Theater Augsburg tätig, aus dem Buch Eierlikörtage - Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen vorgelesen.

 

Das Buch erzählt sehr unterhaltsam ein Jahr im Leben eines hochbetagten, doch keineswegs senilen Mannes in einem Altenheim in Amsterdam. Hendrik ist 83 Jahre alt. Er mag sich nicht einreihen in das ewige Gejammer der anderen Bewohner und auch nicht einfach so vor sich dahinleben. Er beschließt, für ein Jahr ein Tagebuch zu schreiben, um darin endlich alles rauszulassen. Er möchte damit nicht nur Bestand aufnehmen, sondern auch Neues bewegen nach dem Motto: Solange man Pläne macht, lebt man.

 

 

 

Bild: Philipp Mirbach


03.09.2018

15 Neue zum Ausbildungsstart in der Elisabethenstiftung

 

In der Elisabethenstiftung Lauingen wurden zum Ausbildungsstart 15 neue junge Mitarbeiter begrüßt.Im Bereich der Pflege wurden sieben neue Auszubildende, welche den Beruf der Altenpflege erlernen, und im Bereich der Eingliederung wurden fünf neue Auszubildende, für den Berufszweig der Heilerziehungspflege, begrüßt. Des Weiteren wurden zwei duale Studenten, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heidenheim, ihr Studium im Bereich „Sozialmanagement“ beginnen, aufgenommen.

Abgerundet wurde das Bild mit einem Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes. Ein Einführungstag mit Informationen / Hausführung, gemeinsamen Grillen und Teamaktivitäten wurde in der Stiftung zur Begrüßung organisiert.

 

 

 


24.08.2018

Schwester Ignatia Anderl verstorben

 

Mit bestürzen haben wir vom Tod der ehemaligen Oberin des Konventes der Elisabethinnerinnen in Lauingen Kenntnis genommen.

 

„Mit Schwester Ignatia Anderl verliert die Elisabethenstiftung eine herausragende Persönlichkeit, die Ihr Leben und Wirken der Stiftung und deren Menschen gewidmet hat“, so Jörg Fröhlich, der Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Lauingen.

 

Der Verwaltungsratsvorsitzende Landrat Leo Schrell würdigt das unermüdliche Engagement mit folgenden Worten. „Schwester Ignatia Anderl hat Ihren Dienst in unermüdlicher Weise für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung erbracht. Der Verwaltungsrat bedankt und verneigt sich vor der Leistung und dem Lebenswerk dieser Ordensfrau.“

 

Schwester Ignatia wurde im Sudetenland im Böhmerwald geboren und ist an ihrem 18. Geburtstag im Jahre 1955 in den Orden der Elisabethinerinnen in Neuburg an der Donau eingetreten. Als Ordensname wurde ihr von der Generaloberin der Name Ignatia von der heiligsten Dreifaltigkeit gegeben.

 

In Neuburg erlernte sie im damaligen ordenseigenen Krankenhaus den Beruf der Krankenschwester. Nach Lauingen in die Elisabethenstiftung wurde Schwester Ignatia im August 1958 entsandt und war dort bis zum Eintritt in den Ruhestand als Küchenschwester tätig.

 

Die Aufgaben in den vielen Jahren im Küchenbereich waren für Schwester Ignatia sehr umfangreich, da sich die Elisabethenstiftung früher aus Produkten und Erzeugnissen der hauseigenen Gärtnerei und Landwirtschaft versorgte.

 

2006 wurde Schwester Ignatia Anderl zur Oberin des Konvents der Schwesterngemeinschaft im Lauinger Elisabethenstift gewählt. Als Oberin war Schwester Ignatia auch als Verwaltungsrätin in der Elisabethenstiftung tätig.

 

„Lauingen, das Elisabethenstift ist für mich Heimat geworden, ich bin gerne hier in Lauingen“, sagte Schwester Ignatia damals.

 

Mit dem Eintritt in den Ruhestand war Schwester Ignatia mit Seelsorgeaufgaben in der Elisabethenstiftung betraut. Neben dem täglichen Chorgebet und Rosenkranz bereitete Schwester Oberin Ignatia mit großem Engagement die Wortgottesdienste vor.

 

Die Aufgaben, welche Schwester Ignatia täglich für den Schwesternkonvent und in der Seelsorge der Elisabethenstiftung ausführte, waren reichlich.

 

Wir werden Schwester Ignatia Anderl in Ehren gedenken und sind im Gebet bei ihr und ihren Mitschwestern.

 

 

 


 

 

25.07.2018

Spende des Kernkraftwerkes Gundremmingen 

  

Für die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter hat das Kernkraftwerk Gundremmingen der Elisabethenstiftung Lauingen eine Spende in Höhe von 1.500,-- € zukommen lassen.

Die Freude war nicht nur bei unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern auch bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Elisabethenstiftung sehr groß.

Mit diesem Betrag wird im nächsten Jahr bereits ein Ausflug in den Zoo geplant. Herzlichen Dank!

 

 

 


15.07.2018

Sommerfest 

 

Am 15.Juli 2018 feierte die Elisabethenstiftung mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Angehörigen, Freunden und vielen großzügigen Tombolaspendern das alljährliche Sommerfest. Petrus meinte es an diesem Tag wieder gut mit uns, somit konnten wir durchgehend die Sonnenstrahlen genießen.

 

Um 10:00 Uhr begann der Lauinger Stadtpfarrer Raffaele De Blasi mit einem sehr gut besuchten und festlich gestalteten Gottesdienst im Schlosshof. Dieser wurde feierlich von der Stadtkapelle Lauingen unter der Leitung von Frau Philipp umrahmt.

 

Als diesjährige Attraktionen galten ein Glücksrad sowie eine Torwand, wo alle Besucher ihr Können unter Beweis stellen konnten. Auch der komplette Verwaltungsrat war anwesend und zeigte sein fußballerisches Können.

 

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Zum Mittagessen bereitete das Team der Küche Schweinebraten mit Kartoffelsalat und als Alternative Gemüseschnitzel für Vegetarier zu. Anschließend wurde eine Tombola durchgeführt, bei der wieder tausend Preise zu gewinnen waren. Den ganzen Nachmittag über konnte man sich an der Popcornmaschine sowie am Eisstand bedienen. Nachdem jeder Kaffee getrunken und einen leckeren Obstkuchen genossen hat, sorgte ein Zauberer mit Tricks und Ballonkünsten für gute Laune und strahlende Gesichter.Alle hatten sichtlich Spaß und genossen den Nachmittag. Dieser wurde von dem Duo „Sylvia und Christian“ begleitet. Zu flotten Rhythmen sowie allseits bekannten Schlagerliedern schwangen einige Besucher das Tanzbein.

 

Gegen 16:00 Uhr war das Sommerfest dann zu Ende und die meisten fieberten dem Finale der Fußballweltmeisterschaft entgegen. Es war wieder einmal ein sehr gelungener Nachmittag. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer, die uns diesen Tag ermöglicht haben.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.06.2018 

Hochgeschätzer Verwaltungsrat verstorben

 

Bürgermeister Wolfgang Schenk ist in der Nacht zum 13.06.2018 im Alter von 59 Jahren plötzlich verstorben.

 

Die Elisabethenstiftung verliert mit ihm ihren langjährigen und allseits hochgeschätzten stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden.

 

Der 1.Bürgermeister von Lauingen war seit 2004 als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender für die Elisabethenstiftung im Einsatz.

 

„Wir verlieren mit Wolfgang Schenk nicht nur einen zuverlässigen, Verwaltungsrat, wir verlieren einen liebenswerten Menschen “, so Jörg Fröhlich Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Lauingen.

In seiner Funktion hat sich Wolfgang Schenk für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Bewohnerinnen und Bewohner in der Elisabethenstiftung engagiert. Es war ihm ein Anliegen, jedem mit Interesse und Wertschätzung zu begegnen.

Der gesamte Verwaltungsrat der Elisabethenstiftung ist tief betroffen vom plötzlichen Tod seines Verwaltungsratskollegen.

„Ich bin Wolfgang Schenk von ganzem Herzen dankbar, wie er seine Aufgaben als Verwaltungsrat wahrnahm und sich für die Elisabethenstiftung einsetzte“, würdigt der Verwaltungsratsvorsitzende, Landrat Leo Schrell, das Engagement.

 

Wir werden Wolfgang Schenk stets in guter Erinnerung behalten und seiner gedenken. Unser tiefes Mitgefühl verbindet uns im Glauben und Gebet mit seiner Familie und seinen Angehörigen.

 

Bild: Stadt Lauingen

 


03.05.2018

Maifeier in der Elisabethenstiftung

 

Mittwoch, 02.05. und Donnerstag den 03.05.2018 feierte die Elisabethenstiftung gemeinsam mit den Bewohnern und ihren Angehörigen die jährliche Maifeier.

Den Auftakt stellte die Elisabethenstiftung durch das Aufstellen des Maibaumes im Schlossgarten, gefolgt vom gemeinsamen Singen.

Den Nachmittag feierte man locker mit abwechslungsreichem Programm.

Als Höhepunkt der Feiern galt bei allen Zuschauern der Maitanz der Bewohner. Das Ganze wurde untermalt durch musikalische Begleitung. Beim gemeinsamen Abendessen ließ man die Maifeier ausklingen.

Wir bedanken sehr herzlich bei den Organisatoren, Teilnehmern, Bewohnern, Angehörigen und Gästen die zu diesem gelungenen Tag beigetragen haben.

 

 

 


24.04.2018

Mit dem Rad zur Arbeit

 

Mit dem Rad zur Arbeit? Der Frühling macht es wieder möglich! Am 24.04.2018 fand in der Elisabethenstiftung Lauingen die Auftaktveranstaltung „Mit dem Rad zur Arbeit“ statt.

„Mit dem Rad zur Arbeit“ ist die größte Mitmachaktion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Kooperation mit der AOK – Die Gesundheitskasse. Die Elisabethenstiftung Lauingen beteiligt sich bereits seit mehreren Jahren an der Aktion.

Mit Hilfe der Aktion startet man fit in den Tag und die Teilnehmer können darüber hinaus attraktive Preise gewinnen.

Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, lebt gesünder und stressfreier, da man unter anderem dem täglichen „Verkehrsstress“ entfliehen kann. „Ich freue mich, dass diese Aktion jährlich stattfindet, besonders heute bei uns in Lauingen.

Das Interesse der Mitarbeiter steigt immer weiter, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren“, so Geschäftsführer Jörg Fröhlich. #mdrza

 

 

 


08.03.2018

Pflegetisch Landkreis Dillingen

 

Bundes- und Landesebene gestalten die Rahmenbedingungen, aber die Pflege findet vor Ort statt: in der Kommune, im Landkreis. Im Anschluss an den Regionaldialog „Pflege stärken“ fördert das Bundesministerium für Gesundheit deshalb bis zum Frühjahr 2018 eine Reihe von Pflegetischen zur Stärkung der regionalen Vernetzung im Pflegebereich.

 

So nutzte auch die Elisabethenstiftung Lauingen diese Möglichkeit und lud Pflegeakteure aus dem Landkreis Dillingen zur konstituierenden Sitzung für einen Pflegetisch ein. Über 30 Akteure aus vielen Bereiche der Pflege nahmen an dem von Silke Eschenbeck und Elisabeth Kamrad (IFOK GmbH) moderierten Treffen teil.

 

Leo Schrell, Landrat des Landkreises Dillingen, begrüßte die Teilnehmenden und betonte den hohen Stellenwert der Pflege im Landkreis. Mit Blick auf die zahlreich erschienenen Akteure und der anwesenden Pressevertreter sah er einen weiteren Beweis für die Aktualität des Themas und den Bedarf an der Vernetzung und des Wissensaustauschs. Er bestärkte die Anwesenden in Ihrem Vorhaben einen Pflegetisch zu initiieren. „Wir unterstützen dieses Vorhaben uneingeschränkt. Die Pflege ist ein wichtiger Baustein für eine attraktive Lebensregion.“

 

Ziel des Tisches solle „ein aktiver und ständiger Austausch im Interesse der zu Pflegenden und deren Angehörigen sein.“Auch Jörg Fröhlich, Initiator des Pflegetischs und Geschäftsführer der Elisabethenstiftung Lauingen, hieß die Teilnehmenden willkommen. Schon bei der Teilnahme an den Regionaldialogen „Pflege stärken“ des Bundesgesundheitsministeriums hatte er erfahren, wie gut es ist, Probleme offen anzusprechen und voneinander zu lernen. Aus diesem Grund ist ihm die Vernetzung im Landkreis ein großes Anliegen, denn „Pflege ist ein regionales Thema“.

 

 

In der Vorstellungsrunde äußerten die Teilnehmenden für den Pflegetisch unter anderem den Wunsch nach einer besseren Vernetzung und der Überwindung sektoraler Grenzen und Konkurrenzdenken, sodass der Mensch wieder im Mittelpunkt stehe.

 

Die Teilnehmenden wurden daraufhin gebeten, die aktuelle Pflegeversorgung und Vernetzung im Landkreis Dillingen aus ihrer Perspektive einzuschätzen. Hier wurden die unterschiedlichen Bekanntheitsgrade von Angeboten und Wahrnehmungen der Akteure deutlich. Trotz größtenteils guter Bewertungen wurden Versorgungslücken in der Tages- und Kurzzeitpflege, bei der psychiatrischen Betreuung der Pflegebedürftigen und der Personal- und Nachwuchsmangel diskutiert. Zudem äußerten die Teilnehmenden auch hier den Wunsch nach einer zentralen Anlauf- und Beratungsstelle und eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den Akteuren.Mit großer Zustimmung wurde die Fortsetzung der Pflegetische unterstützt, die Treffen sollen 3- bis 4-mal im Jahr stattfinden. Thematisch möchte sich eine Arbeitsgruppe für die Etablierung eines Pflegestützpunkts einsetzen, bis zum nächsten Treffen am 12. Juni sollen die Abgrenzung zu anderen Gremien und die Finanzierung geklärt werden.

 

 

 


 

15.03.2018

Neue Homepage

 

Die Elisabethenstiftung ist endlich wieder in der digitalen Welt angekommen. Unsere neue Homepage hilft Ihnen dabei, sich über Aktuelles und alles rund um die Stiftung zu informieren.

 

 

 


17.01.2018

Feier mit ehrenamtlichen Mitarbeitern

 

Am 17. Januar hat die Elisabethenstiftung alle freiwilligen Helferinnen und Helfer zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Dadurch soll das freiwillige bürgerschaftliche Engagement der Ehrenamtlichen in der Elisabethenstiftung gewürdigt werden.

 

 

 

Was ist los?

Termine 2019

22.01.2019

Feier ehrenamtliche Mitarbeiter

05.03.2019

Fasching Bewohner

20.04.2019

Osterfeier/Gottesdienst Bewohner

02.05.2019

Maibaum-Aufstellen

07.05.2019

Maifeier Pflege

09.05.2019

Maifeier Eingliederung

14.07.2019

Sommerfest

19.09.2019

Ausflug ehrenamtliche Mitarbeiter

24.09.2019

Herbstfest/Oktoberfest Pflege

26.09.2019

Herbstfest/Oktoberfest Eingliederung

17.10.2019

Krankensalbungsgottesdienst

29.10.2019

Jubiläumsfeier Bewohner

21.11.2019

Gedenkgottesdienst 

23.11.2019

Patrozinium

04.12.2019

Adventstürchen

09.12.2019

Weihnachtsfeier Bewohner Pflege

10.12.2019

Wehnachtsfeier Eingliederung/AbW

15.12.2019

Albertus-Magnus-Fest/Hoigarten

24.12.2019

Weihnachtsgottesdienst