Ambulant betreutes Wohnen

WIR REICHEN UNSEREN KLIENTEN DIE HAND – WANN, WO UND WIE LANGE SIE ES BENÖTIGEN


Der Bereich „ambulant betreutes Wohnen“ der Elisabethenstiftung hat sich als oberstes Ziel gesetzt, Menschen mit vorwiegend seelischen Beeinträchtigungen im Rahmen ihrer individuell vorhandenen Fähigkeiten und unter Berücksichtigung der persönlichen Interessen jedes Einzelnen, die Rückkehr in ein weitestgehend autonomes Leben zu ermöglichen.

 

Der Weg dorthin:

 

Beratung, Begleitung, Betreuung

 

  • Unterstützung bei der Haushaltsführung
  • Anregung und Mitgestaltung von Freizeit
  • Krisenmanagement und Problembewältigung
  • Hilfe bei der Sicherung einer Tagesstruktur
  • Förderung von sozialen Kontakten
  • Begleitung zu Ärzten, Ämterangelegenheiten (nicht im Sinne des Aufgabenbereichs einer gesetzlichen  Betreuung)
  • Ermittlung eines individuellen Betreuungsbedarfs auf Grundlage der vom Bezirk Schwaben geforderten Hilfeplanbögen

 

 

Ihre Voraussetzung:

 

Bereitschaft  

 

  • zum gemeinsamen Handeln
  • zur Kooperation bei der Umsetzung von zuvor gemeinsam vereinbarten Zielen
  • für eine tagesstrukturierende Maßnahme (falls erforderlich)
  • zur Zusammenarbeit mit Ärzten
  • zur eigenständigen Medikamenteneinnahme

 

Gegenseitiges Vertrauen und Respekt vor der Person des Anderen stehen im Mittelpunkt. Unterstützt wird dies durch kontinuierliches Betreuungspersonal als Bezugsperson sowie entsprechende Fachlichkeit.

 

 

Wir bieten:

 

  • Wohnraum, falls verfügbar, in verschiedenen WGs
  • Pädagogisch geschultes Fachpersonal
  • Transparenz und Qualitätssicherung
  • Anbindung an psychiatrische Grundversorgung (falls benötigt)
  • Enge Zusammenarbeit mit gesetzlichen Betreuern und Ämtern sowie Arbeits- oder Therapiestätten
  • Flexible Planung der Betreuungszeiten und Betreuungsinhalte